26.4. – 19Uhr – Politsalon – Workshop – Schwundgeld, Freiwirtschaft und Rassenwahn

Politsalon, 26.4.2013, ab 19Uhr im Vetomat:

Workshop, Lesung und Besprechung, zum neuen Buch von Peter Bierl und
Friedrich Burschel (Hg.)

Schwundgeld, Freiwirtschaft und Rassenwahn –
Kapitalismuskritik von rechts:
Der Fall Silvio Gesell

http://www.konkret-magazin.de/tl_files/konkret_texte/sidebar/57k.jpg

(Quelle: Konkret Literatur Verlag, Konkret Magazin, Konkret Texte online; http://konkret-magazin.de/konkret-texte/texte-archiv/konkret-texte-nr-57.html)

Vetomat, 26.4.13, 19Uhr, Scharnweberstr. 35, 10247 Berlin Friedrichshain.

Mehr siehe: www.politsalon.vetomat.net

Aushang (PDF)

SSL-Link-URL auf Politsalon (PS): https://politsalon.vetomat.net/index.php/2013/03/30/26-4-lesung-von-auszugen-aus-peter-bierl-friedrich-burschel-hg-schwundgeld-freiwirtschaft-und-rassenwahn-kapitalismuskritik-von-rechts-der-fall-silvio-gesell/

18.10.2012 Antifa Cafe – Berliner Lagerland

Mittlerweile werden in Berlin wieder mehr Flüchtlinge in Sammelunterkünften untergebracht. Die Zahlen haben sich in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt und es sieht nicht so aus als ob die “Bemühungen” des Sozialsenats, mehr Flüchtlinge in eigenen Wohnungen unterzubringen, greifen. An den Lagern wird außerdem von privaten Betreibern ordentlich verdient. Wir sagen: Lager machen krank! Lager sind unnötig! Im Herbst wird das Thema wieder auf die Tagesordnung gestellt. Wir geben an dem Abend einen Überblick über das Lagerland Berlin und die anstehenden Proteste. Gemeinsam mit Bündnis gegen Lager Berlin/Brandenburg

http://freeweb.dnet.it/antifhain/fenster_veranstaltungsreiheG8.htm

+++

Was geht ab in Friedrichshain? September 2012

Kiez-Informationen

Thor Steinar . Rechte Übergriffe . Neonazi-Aktionen . Alltagsrassismus . Homophobie . Rechtspopulisten . Und Antifaschistischer Widerstand in Berlin-Friedrichshain

Achtung Neonazis im Kiez! Der Bezirk Friedrichshain liegt bei Vorfällen und Angriffen mit rechten Hintergründen seit Jahren auf den vorderen Plätzen. Woran liegt das? Liegt es daran, dass hier mehr Leute darauf achten und ihre Beobachtungen nach Angriffen mitteilen oder gibt es tatsächlich eine rechte Konjunktur im Kiez? Wenn ja, von wem geht diese aus und wie äußert sie sich? Was ist davon eher eine unangenehme Wahrnehmung und nicht mit Fakten zu belegen? Was passiert eigentlich in den Kneipen und auf den Straßen Friedrichshains? Mit einem längeren Faltblatt wollen wir eine Bestandsaufnahme vornehmen und einige Probleme im Bezirk beleuchten.

http://freeweb.dnet.it/antifhain/fenster_kiezinformationen2012.html

http://antifhain.herobo.com/kiezinformationen2012.pdf

http://antifa-fh.de.vu/

ANTIFA FRIEDRICHSHAIN (AFH)
POST: AFH c/o Infoladen Daneben, Liebigstr. 34, 10247 Berlin
MAIL: antifa-fh[at]riseup.net
PGP-Key: Fingerprint 0C13 3DFF 6A93 25C6 F1AB F9EF 92A5 3E1C DFAC C52F